Freitag, 9. Oktober 2015

Verwendung der Negativstanzteile der Weihnachtskugeln "Am Christbaum"

Ich bin ja so ein kleiner Messi und verwende gerne ausgestanzte Negativteile noch mal oder probiere Sachen damit aus.
Bei dieser Karte habe ich mit den Thinlits Formen "Am Christbaum" experimentiert:


Aus Schmierpapier habe ich mir die längliche Kugel ausgestanzt, auf den weißen Farbkarton gelegt und mit roter Tinte und Schwämmchen den Rand getupft. Für das Innenleben habe ich das Negativ der Schmierpapier-Stanzung über den roten Rand gelegt und die Kugel erneut mit Schwämmchen in Gold herausgearbeitet.



Dann habe ich mir die gleiche längliche Kugel mit der filigranen Form in Weiß ausgestanzt, alle kleinen Teile auf der Rückseite der Kugel (noch in der Stanzform) mit einen Klecks Kleber versehen, die Stanzform über die "Schwämmchen-Kugel" auf dem weißen Farbkarton gelegt und mit einem dünnen Prägestift alle Kleinteile aus der Thinlits Form auf das Papier gedrückt.


Ich weiß, es hört sich etwas kompliziert an, aber ich finde, gerade mit dieser länglichen Form geht das sehr gut und man kann super auch die Kleinteile verwenden.
Der Schriftzug und der Mistelzweig sind übrigens aus dem auf die Thinlits abgestimmten Stempelset "Zauberhafte Zierde".

1 Kommentar: